A. R. Penck

Mendrisio – Die Mauer im Kopf, die Grenzsoldaten im Nacken, die Stasi im Wohnzimmer. A. R. Penck schafft es im Untergrund, durch Hasensätze, Versteckspiele und Zirkusakte, sich und sein Werk dem Zugriff des DDR-Regimes zu entziehen.

The text will be published in Kunstbulletin 12/21

24.10.21-13.2.22
Exhibition
Mendrisio Museo d’Arte


Published in
Kunstbulletin 12/21

A. R. Penck, How it works, 1989, Acryl auf Leinwand, 340 x 340 cm, © 2021, ProLitteris, Zurich
1 / 4

A. R. Penck, How it works, 1989, Acryl auf Leinwand, 340 x 340 cm, © 2021, ProLitteris, Zurich

A. R. Penck, The Battlefield, 1989, Acryl auf Leinwand, 340 x 1022 cm, © 2021, ProLitteris, Zurich
2 / 4

A. R. Penck, The Battlefield, 1989, Acryl auf Leinwand, 340 x 1022 cm, © 2021, ProLitteris, Zurich

A. R. Penck, Ich, 88, 1988 Mischtechnik auf Karton, 200 x 150 come, © 2021, ProLitteris, Zurich
3 / 4

A. R. Penck, Ich, 88, 1988 Mischtechnik auf Karton, 200 x 150 come, © 2021, ProLitteris, Zurich

A. R. Penck, Situation ganz ohne Schwarz, 2001, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 come, Galeria Fernando Santos, Porto © 2021, ProLitteris, Zurich
4 / 4

A. R. Penck, Situation ganz ohne Schwarz, 2001, Acryl auf Leinwand, 200 x 300 come, Galeria Fernando Santos, Porto © 2021, ProLitteris, Zurich